2008 Kroatien

MCW-Tour 2008

Samstag, den 07. Juni 08

Zwei Tage quer durch Deutschland
Pünktlich um 07:00 Uhr von Salzgitter mit 7 Moppeten.
Ein paar MeterAutobahn und dann ging es ab Nörten-Hardenberg in das Weserbergland.
Über Uslar-Beverungen und Warburg fuhren wir dann über Korbach in das Sauerland - Winterberg-Montabaur und dann nach Koblenz am Rhein, in Goar mit der Fähre übergesetzt und dann weiter die westliche Rheinseite bis nach Mainz.
Bis dahin hatten wir das beste Motorradwetter, um die 25 Grad und leichte Bewölkung.
Die letzten 40 km hatten es dann in sich.
Der liebe Wettergott schwärzte denn Himmel schwarz und es hatte den Anschein, dort wo wir jetzt lang sollten geht die Welt unter.
Aber nicht mit uns.....................hehe wir hatten ja Dibo
Er kannte sich im Gegensatz zu Zippis Navi die letzten Meter nach Nierstein aus dem FF aus und nun fuhren wir wie von der Tarantel gestochen im Galopp nach Bosses Sinnen um die schwarze Hölle herum und kamen mit seinen Ortkenntnisse "trocken" und wie geplant gegen 18:00Uhr in Nierstein an.
Die erste Punktlandung war perfekt.

Denn zweiten Tag fuhren wir gegen unsere Planungen erst einmal bis Baden-Baden Autobahn.
Dann ab in den Schwarzwald und einmal quer durch.
Die Kurven wollten einfach kein Ende nehmen. (Geil)
Nach einem Stopp auf fast den höchsten Punkt im Schwarzwald reparierten wir erst einmal 1 1/2 Std. Pattys Karre, die einfach nicht mehr aus dem Vollgas raus wollte.
Motorrad heile, Dibo und Heinrich wech.
Nun fuhren wir mit 5 Kamaraden weiter Richtung Titisee, wo wir uns dann mit den beiden Abtrünnigen wieder vereint hatten.
Zusammen ging es dann Richtung Bodensee, den wir dann entlang bis Friedrichshafen gefahren sind.
Pünktlich um 18:00 Uhr hatten wir auch unsere 2 Übernachtung erreicht.

Die zweite Punktlandung war perfekt.

Schnell die Karren entpackt, nackisch gemacht und geduscht (alle???) auf Micha und seine Perle gewartet und dann schnell etwas Gegessen (einfach lecka). Die Zeit drängte, Taxi bestellt und ab in die Halle, wo schon ca. 3000 Menschen darauf warteten, dass das erste EM - Spiel der Deutschen Mannschaft gegen Polen angepfiffen wurde.
2-0 ein riesen Sieg und tolle Stimmung.

Danke noch einmal an Micha für das ganze drum und dran

Dann zwei Tage "über" die Alpen
Von Friedrichshafen geht es am dritten Tag an Bregenz vorbei in die Alpen.
Pässe-Kurven-Pässe-Kurven-Spitzkehren-Kurven-Spitzkehren und und und
hinein nach Samnaun in die Zollfreie Schweiz. Tanken-Kaufen-Fressen und zurück nach Össiland
Weiter über den ein- und anderen Pass, Spitzkehren ohne Ende, bis die Gelenke Schmerzten.
Südtirol war schon in Sicht und dannnnnnnnnnnnnnnnn
Und dann der Knall -------- bummmmsssss und Franky lag auf dem Asphalt
Der Schreck saß in allen Knochen, doch "Gottseidank" außer ein bissel Hautaua bei Franky und am Lack war alles gut.
Pause........................................
Vom Schreck erholt, nä Cola getrunken und pause und weiter
Zwischen Meran und Bozen, eine gemütliche Unterkunft gefunden.

Punktlandung Nummer 3

Tag 4 der Tour 2008
Eine ruhige Nacht, ein schönes Frühstück und ein toller Blick in die Alpen, besser kann der Tag nicht beginnen.
Ich schaue in Richtung Dolomiten und denke mir, wat für neen geiler Tach.
Doch neben mir sagt Opa, oh oh oh das sieht nicht gut aus, dass gibt heute noch was.
So ein Misepeter denke ich mir und wir steigen bei schönsten Sonnenschein auf die Karren.
Von Südtirol über Nova Levanteden - Canazei - Pordoijoch 2239m (60 Kehren)
nach Cortina dÀmpezzo - Toblach-Cortina 1529m - Dobbiaco - Richtung - Kötschach-Mauthen
Doch am Karerpass hat es uns dann nach 4 Tagen genialen Motorradwetter erwischt.
Der Wettergott öffnete alle Schleusen am Himmel und es schüttete wie aus Eimern.
In einem kleinem Dorf (?) in 1400 m Höhe fanden wir unterschlupf in einem tollen Hotel, wo wir dann nach 1 Std. Dauerregen beschlossen nicht weiter zufahren und zu Übernachten.
(Die Vernunft siegte)

Tag 5
Die ersten 40 km und wie gut, das wir am Vortag nicht weiter gefahren sind.
40 km ohne eine Gerade. Die Mopeten schwingen von der einen auf die andere Seite.
Über den Wurzenpass nach Slowenien. Die Gewitterfront die uns dort erwartete zwang uns die Autobahn nach Kroatien zu fahren.
Auch mit dem Gedanken konnten wir uns schnell anfreuden, nun waren wir halt ein bissel früher in Krmed.
Pünktlich zum Nachmittagstee (oder war es doch neen Bier) kamen wir an unserem Ziel an.

Und schon wieder eine Punktlandung

Drei Tage bei unseren Ehrenmitglieder Helga und Heinz in Krmed/Kroatien

Ausruhen - viel Schlafen - wenig Alkohol - ein bissel Essen und Kultur waren die Devise der nächsten drei Tage (oder so).


Die Rückfahrt zum Autozug nach Bolzano/Italien
Was soll ich sagen.
Von Krmed/Kroatien durch Slowenien nach Triest/Italien und dann noch 150 km Autobahn schüttete es 5 Std. ohne Ende.
Aber kaum von der Autobahn runter, hörte es auf zu Regnen.
Die letzten 120 km noch einmal bei trockenen Wetter über die Alpen und noch einmal 2 tolle Pässe nach Bozen.

Und schon wieder eine Punktlandung

Pünktlich zur Verladung um 17:00 Uhr kamen wir an dem Bahnhof in Bozen an.
Eingecheckt - Hinaufgefahren - Verzurrt und Abgerüstet.
1 1/2 Std. Zeit bis zur Abfahrt.
Ab in die Altstadt - 5 min. Gehweg - Essen gehen und Verpflegung für die Heimfahrt im Gepäck.
Pünktlich um 19:00 Uhr fuhr der Zug los.
Sonntag, den 15.06.08 - 06:40 Uhr in Hildesheim
In Ruhe die Karren geholt, die letzten Meter nach Hause

Was für eine geile Tour ( Wiederholungsgefahr............ )